Wenn Sie einen Blick auf die GPU-Datenblätter oder Sie folgen dem Konsolenpanorama, diese Frage haben Sie sich wahrscheinlich schon gestellt. Tatsächlich ist es besser, Benutzer über eine komplizierte Front wie die der Grafikleistung zu informieren, insbesondere wenn es um Konsolen geht, mit einer einfachen Zahl, und die von TFLOPS scheint die Auserwählte zu sein. Erfahren Sie genauer, was Teraflops sind,

Aber,Was sind das für Teraflops? eigentlich und wie werden sie berechnet? Wir werden versuchen, diese Fragen mit dieser eingehenden Studie zu beantworten, die sich offensichtlich nicht an fortgeschrittene Benutzer oder Computerexperten richtet.

Tatsächlich ist dieser Inhalt dieses Blogs für diejenigen gedacht, die sich ein Bild von diesem Begriff machen wollen, der in den kommenden Jahren immer mehr für Grafikkarten und sogar Konsolen gelten wird, die sich offensichtlich in Richtung eines mit PCs vergleichbaren Geschäftsmodells bewegen und Smartphones. .

Sie können auch lesen: So erstellen Sie ein Xbox Live-Konto.

Was sind Teraflops?

Wer ein Mindestmaß an Kenntnissen mit den Maßeinheiten hat, erkennt sofort das Präfix Tera, genauso wie die Terabyte von HDD und SSD. Dies zeigt offensichtlich 10 ^ 12 oder Billionen an und bedarf nicht allzu vieler Erklärungen. Interessanter ist, was folgt, nämlich FLOPS, eine Abkürzung, die steht für Gleitkommaoperationen pro Sekunde.

Was sind Teraflops?
Was sind Teraflops?

Dies gibt an, wie viele Gleitkommaoperationen oder das „Verfahren zur Darstellung der ungefähren reellen Zahlen“ in Computersystemen eine gegebene Hardware in einer Sekunde ausführen kann. Dann ein teraflops identifiziert die Kapazität einer Komponente, sei es eine GPU, eine CPU oder ein komplexeres System, um eine Billion Gleitkommaoperationen in einer Sekunde auszuführen.

Der Floating-Betrieb spiegelt sich praktisch in der Erzeugung und Berechnung der Position der Elemente wider, aus denen das endgültige Bild besteht, das Ihren Monitor oder Fernseher erreicht, dann werden weitere FLOPS in einem zweiten Gerät ausgeführt, das in der Lage ist, Bilder reich zu erzeugen in Details und Elementen, sowie schneller machen.

Es ist auch bekannt

FLOPS ist ein Akronym, das für „Floating Point Operations Per Second“ steht. Das heißt, die Anzahl der Gleitkommaoperationen, die pro Sekunde ausgeführt werden können. Der Begriff „Fließkomma“ ist sicherlich für diejenigen, die nicht Informatik studiert haben, fremd.

Denken wir an die Mathematik, die uns in der Schule beigebracht wurde, insbesondere über das Zahlensystem. Wenn es um Kommazahlen geht, sprechen wir von Bruchzahlen oder reellen Zahlen. In den quadratischen Blättern lassen sich diese Zahlen leicht darstellen, die stattdessen in den Speicher eines PCs aufgenommen werden müssen, weil die Ausdrucksmöglichkeiten der Maschine begrenzt sind.

Was ist PC-teraFLOPS-Präzision?

Die Standards werden von IEEE 754 beschrieben, das alle Gleitkommaarithmetik genau beschreibt. Genau in diesen Fällen kommt der Gleitkomma ins Spiel: Es ist eine Möglichkeit, reelle Zahlen im Speicher eines Computers darzustellen, damit er sie auch „verstehen“ kann und mehr oder weniger die gleichen Operationen wie wir ausführen kann. Aber mit Laufzeiten, die für uns nicht-siliziumbasierte Wesen unerreichbar sind.

Was ist PC teraFLOPS-Präzision
Was ist PC teraFLOPS-Präzision

Wenn wir verstehen, was FLOPS sind, sprechen wir über teraFLOPS. „Tera“ gibt im Grunde die Größenordnung an. Es ist die gleiche Argumentation hinter dem Suffix Kilo, die wir normalerweise auf das Meter anwenden, wenn wir von Kilometern sprechen (die eigentlich als km geschrieben werden). Kilo steht für Tausend, Mega für die Million, Giga für die Billion und Tera für die Tausend Billionen.

Daher geben teraFLOPS an, wie viele Billionen Gleitkommaoperationen die von uns analysierte Grafikkarte in einer Sekunde ausführen kann. Und hier beginnen die Probleme Ja, denn „Gleitkommaoperationen“ können vieles bedeuten. Da es sich um Näherungen handelt, gibt es unterschiedliche Genauigkeitsstandards.

Und je nach verwendetem Standard ändert sich die Anzahl der Operationen pro Sekunde. Wenn es um FLOPS geht, wenn Sie es bemerken, gibt niemand an, welche Art von Präzision Sie meinen.

So werden Teraflops berechnet: Beispiele mit GTX, AMD RX, PS4 und Xbox

Wie Wikipedia uns daran erinnert, lautet die allgemeine Formel zur Berechnung von FLOPS wie folgt:

FLOPS = Anzahl Kerne x Betriebsfrequenz (Takt) x FLOP pro Zyklus

Im speziellen Fall von GPU und Konsole ist die erste Berechnungsvariable durch die Anzahl der Shader-Prozessoren (CUDA-Kern im speziellen Fall von NVIDIA) gegeben, während die Anzahl der FLOPS pro Zyklus zwei beträgt, dh eine Multiplikationsoperation und eine Akkumulation an (Ergebnisprotokoll).

Nehmen wir einige Beispiele, indem wir die Menge an FLOPS berechnen, die zwei gängige Grafikkarten theoretisch liefern können:

NVIDIA GTX 1080 FLOPS = 2.560 CUDA-Kerne x 1.733 MHz x 2 Zyklen = 8.872.960 Megaflops = 8,9 TFLOPS

AMD RX 480 FLOPS = 2.304 Stream-Prozessoren x 1.255 MHz x 2 Zyklen = 5.783.040 Megaflops = 5,8 TFLOPS

Zum Vergleich behauptete Sony, dass seine PS4 Pro über eine 4,2 TFLOPS-GPU verfügt, während die Xbox Scorpio 6 TFLOPs liefern wird.

Warum sind Teraflops (TFLOPS) wichtig?

Aber vor allem: Sind sie das wirklich? Marketingabteilungen nutzen diesen Wert häufig, um Ihre Produkte zu verbessern. Für sich genommen gibt es keinen Hinweis auf die Fähigkeit eines Geräts, Spiele oder Programme mehr oder weniger gut auszuführen; Eine Analogie zu machen hat den gleichen Wert wie die Anzahl der Megapixel einer Kamera in der Fotografie.

Andererseits ist es kein a priori zu verwerfender Wert, da er uns auf jeden Fall einen Hinweis auf die „brutto“ Macht gibt. Aber viele andere Faktoren tragen zur Gesamtqualität des Erlebnisses bei (Fließfähigkeit, visuelle Qualität und Erschwinglichkeit), wie unterstützte Architekturen, Plattformmodernität und Stromverbrauch. Daher ein wichtiger Wert, der aber nach Möglichkeit im Gesamtbild bewertet werden sollte.

Inwieweit definieren Teraflops die Systemleistung?

Teraflops sind ein sehr grundlegender Index der Rechenleistung, der sich von allen anderen Aspekten des GPU-Designs unterscheidet. Zum Beispiel die GNC-Architektur AMDs (Graphics Core Next) war im Vergleich zu seinen Nvidia-Konkurrenten schon immer mit viel roher Rechenleistung vollgestopft, weshalb Radeon-GPUs

Sie haben sich in der Goldrausch-Ära so gut geschlagen. Kryptowährung. Es sollte jedoch beachtet werden, dass dies nicht unbedingt zu einer überlegenen Spieleleistung führt.

Ein gutes Beispiel stellt der Vergleich der Nvidia GTX 1080 9TF mit der Radeon R9 Fury X 8.6TF dar. Bezogen auf die einfache Rechenleistung würde man erwarten, dass diese beiden Grafikkarten eine ähnliche Leistung liefern, jedoch wie die Benchmarks von 4K.

Im unteren Bereich ist die GTX 1080 in allen getesteten Titeln bis auf einen deutlich schneller. Selbst die langsamste GTX 1070 kann mit ihren 6.5TF die Fury X in vielen Spielen locker übertrumpfen. Darüber hinaus ist die GTX 1070 auch in Sachen Teraflops der Titan X (7TF) unterlegen, die sie dennoch erreicht oder übertrifft.

Treiber, die Software, die die Hardware antreibt, sind wichtig, aber auch das Design der Grafikarchitektur selbst sowie andere Dinge wie Speicherbandbreite und Speichercaches.

Der Vergleich zwischen Konsolenkomponenten kann aus zwei Gründen dennoch aussagekräftig sein: Erstens, weil die Elemente um die GPU herum tendenziell mit der Rechenleistung skalieren, und zweitens, weil die PS4- und Xbox One-GPUs aus derselben Familie stammen und sehr ähnliche Designs haben verbreitet.

Leave a Reply