Wenn Sie neu bei Linux sind und sich fragen, was sie sind die besten Linux-Distributionen im Jahr 2020, Sie lesen den richtigen Artikel. Gleich werden wir die Linux-Distributionen auflisten, die wir für wirklich gut befunden haben und die in den letzten Tagen des Jahres 2020 am meisten an Zugkraft gewonnen haben.

beste Linux-Distributionen im Jahr 2020

Was ist eine Linux-Distribution?

Lesen Sie: Hauptunterschiede zwischen Windows und Linux

Windows und Mac OS X werden von den Unternehmen, die sie verkaufen, intern entwickelt. Linux ist in diesem Fall anders. Als Open-Source-Betriebssystem bietet es jedem Raum, der ohne große Programmierkenntnisse ein eigenes Betriebssystem erstellen möchte.

Wenn jemand seine eigene Linux-Version erstellt, die eine vorhandene Linux-Distribution als Basis verwendet (oder eine ohne Basis mit Linux-Kernel-Code erstellt), wird das gesamte Paket als Linux-Distribution bezeichnet.

Wie wählt man die besten Linux-Distributionen im Jahr 2020 aus?

Nun, um es gelinde auszudrücken, es gibt wirklich nichts Besseres Linux-Distribution denn wenn Sie lange genug mit dem Linux-Betriebssystem arbeiten, lernen Sie, alles nach Ihren Wünschen anzupassen. Auf der Seite der Benutzeroberfläche kann jede Linux-Distribution also wie jede andere Linux-Distribution aussehen und sich verhalten, wenn sie dafür konfiguriert ist.

Um die Frage zu beantworten, wählen Sie die Linux-Distribution aus, mit der Sie sich gerade wohl fühlen. Nach einer Weile der Verwendung werden Sie immer noch herausfinden, wie Sie es nach Ihren Wünschen konfigurieren können.

Beste Linux-Distributionen 2020

Gehen wir zur Liste der die besten Linux-Distributionen und was macht sie besser als die anderen. Wie bereits erwähnt, können nun alle Einstellungen, die von einer der Distributionen in der folgenden Liste vorgenommen wurden, in jeder anderen Distribution vorgenommen werden. Deshalb arbeiten wir an ihren „out-of-the-box“-Erfahrungen.

# 1 MX-Linux

Wir haben MX Linux geliebt, weil es komplett out-of-the-box konfiguriert ist. Aber im Gegensatz zu Ubuntu ist MX Linux mit allem konfiguriert, was ein Anfänger benötigen würde, während die Benutzeroberfläche sehr einfach, sauber und leicht gehalten wird.

MX Linux basiert auf dem stabilen Zweig von Debian und verwendet XFCE als Standard-Desktop-Umgebung (UI).

Webseite

# 2 Linux Mint

Die Linux Mint ist ein Monster! Der Goliath in der Welt der Linux-Distributionen. Ähnlich wie bei Ubuntu nahm Linux Mint bei seiner ersten Veröffentlichung sehr schnell Fahrt auf.

Die Linux Mint konzentrierte sich nicht nur auf die Benutzerfreundlichkeit, sondern konzentrierte sich auch darauf, viele praktische Tools für ihre Benutzer hinzuzufügen. Darüber hinaus boten sie eine leichte Desktop-Umgebung.

Für Leute, die wollten, dass ihr Linux auf Low-End-Systemen schnell ist, wurde Linux Mint die Distribution der Wahl.

Diese Distribution basiert auf Ubuntu-Debian, ist also mit den Repositories beider Distributionen kompatibel.

Webseite

# 3 Ubuntu

Sie werden von Ubuntu hören, noch bevor Sie daran gedacht haben, Linux auszuprobieren. Und das liegt offensichtlich daran, dass Ubuntu die erste Verteilung Sie haben wirklich hart gearbeitet, um sich von der Masse der Linux-Distributionen abzuheben, als alles begann.

Ubuntu machte Linux für jeden zugänglich, indem es es so einfach zu bedienen machte, dass eine Person, die Linux noch nie gesehen hatte, es fast sofort verwenden konnte.

Als sie Fortschritte machten, fügten sie ihrem Betriebssystem immer mehr Funktionen hinzu, sie versuchten auch, einen Ubuntu-Fernseher zu veröffentlichen, aber alles endete damit, dass der Ubuntu-Desktop wirklich ressourcenintensiv war und die Dinge verlangsamte. Andere Distributionen nutzten diese Gelegenheit und machten dort weiter, wo Ubuntu aufgehört hatte.

Ubuntu ist eine Debian-basierte Distribution.

Webseite

# 4 Elementares Betriebssystem

Dies ist bei weitem die schönste Linux-Distribution, die wir kennengelernt haben. Inspiriert vom Mac OS verfügt es über ein Dock am unteren Rand und Menüs am oberen Bildschirmrand.

Die gesamte Benutzeroberfläche ist sehr glatt. Wenn Sie nur ein schönes Betriebssystem wollen, ist das elementare Betriebssystem der richtige Weg.

Da es auf Debian basiert, wird es Ihnen natürlich nicht an Funktionalität oder Paketen mangeln. Das einzige Problem, mit dem Sie von Zeit zu Zeit konfrontiert werden, ist, dass es Pakete gibt, die nicht zum Thema der Distribution passen. So werden Sie immer einige Pakete haben, die beim Öffnen seltsam aussehen.

Webseite

# 5 Manjaro-Linux

Manjaro Linux ist eine Distribution basierend auf Arch Linux. Arch wurde auch so gebaut, dass es aktueller ist als Debian mit einem Repository, das modernste Software zur Verfügung stellt.

Im Vergleich zu Debian ist der größte Unterschied zwischen Arch-basierten Betriebssystemen ihre Leichtigkeit. Um es dem Benutzer zu erleichtern, installiert Debian eine Reihe von „empfohlenen“ Paketen, wenn es versucht, ein Paket aus seinen Repositorys zu installieren.

Wenn Sie bei Arch Linux ein Paket installieren, erhalten Sie genau das und einige der Abhängigkeiten, die vom Paketmanager Pacman gelöst werden.

Wenn Sie also auf schlanke Systeme stehen und sich einen Computer mit einem wirklich schlanken und schnellen Betriebssystem bauen möchten, ist Arch Linux basierend auf Manjaro der richtige Weg.

Webseite

# 6 Zorin-OS

Wenn Sie von Windows kommen und noch nie zuvor Linux verwendet haben, entlastet Zorin Ihre Lernkurve erheblich. Sehen Sie sich den Screenshot oben an. Was fällt ihnen auf?

Es ist genau wie Windows. Nun, eine viel schönere Version von Windows. Basierend auf Ubuntu ist es so zugänglich wie Linux nur sein kann. Wenn Sie also nach einer Linux-Distribution suchen, die Ihnen hilft, die Lernkurve von Windows zu minimieren, sollten Sie damit beginnen.

Webseite

# 7 Fedora

Fedora basiert auf keiner anderen Linux-Distribution und wurde von Ihrer Community von Grund auf neu erstellt. Wenn Sie ein Entwickler sind, können Sie sogar zur Verteilung beitragen.

Was Fedora so besonders macht, ist die Unterstützung der Community. Die Community ist sehr reaktionsschnell und Sie können Ihre Fragen dort sehr schnell beantworten.

Da es von Entwicklern entwickelt wird, lag ihr Fokus darauf, ein Betriebssystem zu entwickeln, das über ein wirklich hochmodernes Software-Repository verfügt. Ein Paket, das in anderen Distributionen noch nicht verfügbar ist, wird kompiliert und ist bereit für Fedora, unabhängig davon, ob es stabil ist oder nicht.

Wenn Sie das Neueste und Beste mögen und von Zeit zu Zeit mit einigen Fehlern in heruntergeladenen Paketen einverstanden sind, ist Fedora Ihr Zuhause.

Webseite

# 8 Debian

Debian, CentOS und Red Hat treiben das Internet auf der ganzen Welt an. Laut Statistik werden mehr als 96% der Webserver, Clouds und Websites mit Linux betrieben.

Aber Debian wurde nicht entwickelt, um benutzerfreundlich zu sein oder eine schnelle und einfache Erfahrung von Anfang an zu bieten. Wenn Sie Debian live herunterladen und ausführen, erhalten Sie nur einen schwarzen Terminalbildschirm mit einer Warnung oben links auf Ihrem Bildschirm.

Im Gegensatz zu den vorgefertigten Distributionen, die wir zuvor gesehen haben, ermöglicht Debian Ihnen eine mehr „Do-it-yourself“-Erfahrung. Sie wählen die Pakete, die Sie installieren möchten, die gewünschte Desktop-Umgebung und alle gewünschten Ergänzungen zum Betriebssystem.

Sie können sich Debian als Standard-Android vorstellen. MIUI, eUI und Samsung UI sind standardmäßig auf Android aufgebaut. Diese vom Unternehmen erstellten Benutzeroberflächen für ihre Telefone können mit Linux-Distributionen verglichen werden, die auf Debian basieren.

Wenn Sie ein extrem stabiles Betriebssystem wünschen, das Sie von Grund auf neu erstellen möchten, ist Debian Ihre Antwort.

Webseite

# 9 CentOS

Basierend auf Fedora und Red-Hat erstellt CentOS ein stabiles Serversystem, das von Organisationen verwendet werden kann, die eine starke Serververteilung ohne die damit verbundenen hohen Kosten wünschen.

Sie können auch lesen: Die 5 besten Android-Emulatoren für PC und MAC [Lista actualizada]

CentOS wird wie Fedora von der Community entwickelt und bietet getestete Pakete zum Download an. Ähnlich wie bei Debian ist es sehr unwahrscheinlich, dass jemand dieses Betriebssystem kaputt macht, nur weil er etwas vom Paketmanager heruntergeladen hat.

CentOS ist die ideale Lösung, wenn Sie einen Server erstellen möchten, aber nicht den apt-Paketmanager verwenden möchten.

Webseite

# 10 Kali-Linux

Diese Verteilung ist kein täglicher Treiber. Stattdessen konzentriert sich Kali darauf, in einer dauerhaften, lebendigen Umgebung mit fast allen Tools zu arbeiten, die sich ein Cybersecurity-Enthusiast wünschen würde.

Diese auf Debian basierende Distribution ist stabil und sehr einfach zu bedienen.

Wenn Sie sich für Cybersicherheit oder Penetrationstests interessieren, bietet Ihnen diese Distribution eine vollständige Umgebung für diesen Zweck. Sie können sich darauf konzentrieren, die Verwendung der Tools zu erlernen, ohne sich um deren Installation oder Konfiguration kümmern zu müssen.

Webseite

Fazit

Wie bereits erwähnt, gibt es kein bestes Layout. Wir sagen dies, weil Sie, wenn Sie wissen, wie man Pakete mit dem Paketmanager in einer Distribution installiert, jede Distribution ändern und wie jede andere aussehen lassen können.

Aber als Anfänger ist eine komplett fertige Umgebung ein einfacherer Start. Je nachdem, was Sie von einem Linux-Betriebssystem erwarten, können Sie eines der oben genannten auswählen und von dort aus mit dem Lernen beginnen.

Leave a Reply