Soziale Netzwerke werden zunehmend in das Leben der Menschen integriert, immer mehr in den Markt eingeführt und schließlich Teil des täglichen Lebens ihrer Nutzer. Studien haben gezeigt, dass mindestens 80% der Social-Media-Community mindestens 8 bis 10 Stunden am Tag damit verbringen, verschiedene soziale Medien zu betrachten, was zu einem wichtigen Bestandteil ihres Tages wird.

Alle Tools, die diese Apps bieten, können eine Person zu leidenschaftlich und zu abhängig von einer bestimmten Site machen, entweder weil sie eine beruhigende Site erhält oder weil sie von dem abgelenkt wird, worum es in der realen Welt geht.

Sie könnten auch interessiert sein an: Die Gefahren sozialer Netzwerke

Social-Media-Sucht und wer ist am anfälligsten für diese Sucht

Ursprünglich wurde diese Art von Anwendung entwickelt, um jedem Benutzer Unterhaltung und Spaß zu bieten. Es hat aber auch einen eigenen negativen Raum, da sich im Laufe der Zeit und durch die Erstellung verschiedener Programme wie Twitter, Facebook, Instagram usw. viele Menschen viel länger als nötig daran beteiligen und ihre täglichen Aufgaben oder ihre körperliche Interaktion beiseite legen mit anderen.

Sucht nach sozialen Netzwerken
Sucht nach sozialen Netzwerken

Dies ist hauptsächlich auf die Tatsache zurückzuführen, dass soziale Netzwerke ein wenig in das Leben aller involviert sind, sei es zur Arbeit oder nur zur Unterhaltung. Einer der Hauptgründe für die Abhängigkeit von RRSS ist die mentale Auswirkung, die diese Art von Anwendung auf ihre Benutzer haben kann, insbesondere heute, wenn wir sie nicht nur von einem Computer, sondern auch von einem mobilen Gerät oder einem Tablet aus verwenden können, das uns die Interaktion ermöglicht jederzeit damit.

Zu all dem müssen wir ihre Benachrichtigungen entweder durch Ton oder Vibration hinzufügen, wobei das Programm Sie ständig benachrichtigt, wenn einer Ihrer Freunde ein Foto, einen Status oder ein Video hochgeladen hat, wenn jemand Ihnen etwas hinzugefügt oder geschrieben hat Der Geist denkt immer an soziale Netzwerke, die nach und nach zur Sucht nach sozialen Netzwerken werden.

In der Psychologie ist all dies als Lernprozess bekannt, der schließlich zu einer ständigen Reflexion über soziale Medien führt, da all diese Benachrichtigungen Sie immer daran erinnern, was sie sind.

Wer ist am anfälligsten für diese Art von Sucht?

Man kann sagen, dass junge Menschen mehr unter dieser Art von Sucht leiden, insbesondere zwischen 15 und 24 Jahren, weil sie in diesem Alter einen Prozess der Impulsivität und des Bedürfnisses durchlaufen, der sie dazu bringt, ständig mit diesen Arten von Anwendungen zu interagieren.

Am anfälligsten für diese Art von Sucht
Am anfälligsten für diese Art von Sucht

Darüber hinaus kommunizieren in diesem Alter viele junge Menschen über diese sozialen Netzwerke, indem sie sowohl Chat- als auch Fotokommentardienste verwenden, Spieleanwendungen, Videoanrufe und andere Funktionen verwenden. All dies lässt den jungen Mann nur tagsüber an diese Plattform denken, da sie einen Ort bietet, an dem er lange Stunden verbringen kann, ohne sich zu langweilen oder müde zu werden.

Es sollte auch beachtet werden, dass diese RRSS nicht nur zu einer Plattform für die Interaktion mit jemandem geworden ist, sondern von den meisten jungen Menschen auch als Voraussetzung angesehen wird, um einer Gruppe von Freunden beitreten zu können oder einfach jemand zu sein, der sich in der Community hervorhebt. Besonders jetzt, wo der größte Teil der Gesellschaft auf diesen Plattformen lebt.

Symptome der Social-Media-Sucht

Es ist wichtig zu beachten, dass jedes angenehme Verhalten oder Handeln leicht psychisch abhängig werden kann. Darüber hinaus können alle Menschen jeden Alters an dieser Sucht leiden. Die Abhängigkeit von sozialen Medien kann der Abhängigkeit von Alkohol, Drogen, Spielen usw. sehr ähnlich sein.

All dies führt dazu, dass die Person an einer psychischen Störung leidet, die dazu führt, dass sie sich allmählich von ihren Verpflichtungen sowie von der Gesellschaft zurückzieht und den physischen Kontakt zu Freunden und Familie verliert.

Daher kann eine Person, die Symptome einer Abhängigkeit von Social Media zeigt, Probleme mit haben obsessiv zwanghaft und es muss möglicherweise ständig verbunden und aktiv sein, sowohl mit dem Computer als auch mit dem Mobiltelefon.

In vielen Fällen verlässt eine Person ihr Zuhause, um zu arbeiten oder zu studieren, und ihr Verstand ist immer aufmerksam auf das, was in der Anwendung geschieht, wie im Fall von Instagram, wo sie das Bedürfnis haben zu wissen, ob Ihre Freunde ein Foto oder einen Staat hochgeladen haben , welche Neuigkeiten herausgekommen sind, unter vielen anderen Gründen, warum Sie das Bedürfnis haben, sie zu sehen.

Diese Art von Handlungen machen oder veranlassen die Person, schneller süchtig zu machen, da sie mehr Zeit damit verbringen möchte, sich selbst zu finden und auf dieser Plattform Zuflucht zu finden. Selbst alle 30 Sekunden aktualisieren sie die Plattform, um zu sehen, ob es neue Nachrichten gibt.

Folgen, unter denen eine Person leiden kann, die von sozialen Netzwerken abhängig ist

Im Allgemeinen verursachen alle Arten von Sucht Probleme für die Betroffenen, sei es Probleme der Einsamkeit, der Verschlechterung des persönlichen Lebens, der Aufgabe von Verpflichtungen und vielen anderen Konsequenzen, die dies alles mit sich bringt.

Es sollte beachtet werden, dass eine Person, die von sozialen Netzwerken abhängig ist, normalerweise sehr aktiv in ihnen ist, aber im wirklichen Leben ist es das Gegenteil, sie ist normalerweise stillschweigend und vielleicht schüchtern im Umgang mit anderen Menschen, ohne überhaupt ein Wissen oder ein Gesprächsthema zu haben ein Gespräch mit einer anderen Person herstellen.

Hier sind einige der Konsequenzen, die diese Art von psychischen Problemen verursachen können:

1. Konzentrationsschwierigkeiten

Eine Person kann sich physisch an einem Ort befinden, ihr Geist jedoch an einem anderen. In diesem Fall kann es sich um eine bestimmte Website oder um Facebook, Instagram oder Twitter handeln. Eine Person, die unter bestimmten Symptomen einer Social-Media-Sucht leidet, überprüft dieses Programm ständig, sieht alle Details, denkt ständig darüber nach und überprüft in der Regel sogar ihr Handy oder Tablet, um festzustellen, ob eine Benachrichtigung über die Anwendung vorliegt, damit ihr Leben real ist kann verfolgen, was hinter dem Bildschirm passiert.

2. Hören Sie auf zu schlafen und ruhen Sie sich aus

Durch die ständige Überwachung der sozialen Medien, insbesondere beim Ausruhen oder Schlafen, können Sie das Lebenstempo ändern, wodurch Sie sich am nächsten Tag sehr müde fühlen und nicht mehr schlafen können.

Viele Benutzer verbringen viele Stunden damit, ihre sozialen Netzwerke ständig zu überprüfen. Sie verbringen sogar ganze Nächte damit, mit ihren Handys mit anderen Benutzern zu chatten oder einfach die Nachrichten anderer Benutzer anzuzeigen, wodurch etwas unterbrochen wird, das im Leben eines Menschen so heikel ist wie das Schlafen und Ausruhen in der Nacht.

3. Das Mobiltelefon wird ein Teil Ihres Lebens

In diesen Fällen verbringt eine Person viel Zeit mit der Verwendung ihres Mobilgeräts und schenkt häufig viel mehr Aufmerksamkeit als andere Personen, sodass sie das Smartphone als einen der wichtigsten Teile ihres Lebens betrachtet.

Diese Art von Verhalten führt dazu, dass sich eine Person allmählich aus der Gesellschaft zurückzieht und den Kontakt zu Familie oder Freunden verliert. Dies ist hauptsächlich auf das Phänomen „Ich bin glücklicher, wenn ich es mit anderen teile“ zurückzuführen.

4. Eine Leere in der Person

Bei sozialen Netzwerken hat alles, was auf ihnen veröffentlicht wird, ein Ablaufdatum, normalerweise zwei oder drei Tage. Dies bedeutet, dass Sie nach der Veröffentlichung eines Kommentars, eines Fotos, eines Videos oder eines Status nichts wissen für mehr als drei Tage und dich zurücklassen.

Mit anderen Worten, alles, was in ihnen veröffentlicht wird, erreicht die Ebene der Oberflächlichkeit und lässt die Menschen sich angesichts der emotionalen Forderung nach Anerkennung durch andere leer fühlen.

Wie kann das Problem der Sucht nach sozialen Netzwerken verhindert werden?

Die Fähigkeit, diese Art von Abhängigkeit zu verhindern, ist äußerst wichtig, insbesondere da dies leicht zu kontrollieren ist. Die Fähigkeit, dieses Problem zu verhindern oder zu lösen, liegt nicht in der Verwendung einer bestimmten Behandlung oder in der Verwendung von Medikamenten, die dies verhindern. Im Gegenteil, es werden vorbeugende Maßnahmen ergriffen.

Hier sind einige Empfehlungen, die Ihnen zweifellos dabei helfen werden, diese Art von Sucht zu verhindern und zu lösen:

  • Versuchen Sie, tägliche Beziehungen und persönliche Gespräche zu pflegen. Wenn Sie beschäftigt sind und in ständigem physischen Kontakt mit anderen stehen, müssen Sie kein soziales Netzwerk oder Mobiltelefon verwenden.
  • Versuchen Sie, jeden Moment frei zu genießen. Mit anderen Worten: Wenn Sie unterwegs sind, verwenden Sie Ihr Mobilgerät nicht, um jedes Detail zu erfassen, geschweige denn, um es auf Instagram oder Facebook hochzuladen. Es ist eine gute Idee, das Beste aus dem Tag zu machen und sich daran zu erinnern. Denken Sie daran, dass die mobile Zeit eine Ihrer niedrigsten Prioritäten sein sollte. Versuchen Sie, Ihr Leben in Einklang zu bringen und nur dann Fotos zu machen, wenn Sie sie wirklich brauchen.
  • Wir empfehlen, dass Sie Ihr Mobilgerät mindestens drei Stunden am Tag ausschalten oder in einem anderen Raum lassen. Dies wird Ihnen helfen, sich von technologischen Geräten zu trennen und Ihnen Zeit zu geben, praktische neue Ideen für Ihr Leben zu lernen. Es wird außerdem empfohlen, ein Programm zur Verwendung sozialer Netzwerke einzurichten, die Ruhe und Schlaf nicht beeinträchtigen.
  • Es wird empfohlen, dass Schulen und Universitäten darüber sprechen, wie mit solchen Problemen umgegangen werden soll, zumal junge Menschen eher in diese Art von Sucht geraten.
  • Versuchen Sie, Fernsehsendungen, Seifenopern oder Filme anzusehen, mit anderen Worten, versuchen Sie, das zu tun, was Sie in Ihrem Leben getan haben, bevor diese sozialen Medien erschienen.

Leave a Reply