¿So verbinden Sie zwei Router mit derselben Leitung? Wenn Sie ein großes Heim oder sogar ein großes Heimnetzwerk mit vielen Geräten haben, kann das Hinzufügen eines zweiten Routers nicht nur sowohl die kabelgebundene als auch die kabellose Abdeckung verbessern, sondern auch die Gesamtleistung verbessern.

In diesem Artikel werden wir sehen So verbinden Sie zwei Router mit derselben Leitungsowie einige der Vorteile und einige Alternativen, die Sie in Betracht ziehen sollten.

Obwohl die meisten Heimnetzwerke nur einen WLAN-Router verwenden, ist das Hinzufügen eines zweiten Routers in bestimmten Situationen sinnvoll:

  • Aktualisieren Sie ein kabelgebundenes Netzwerk, um drahtlose Geräte (WiFi) zu akzeptieren.
  • Erweitern Sie die Reichweite des drahtlosen Netzwerks, um einen weißen Bereich zu erreichen.
  • Schließen Sie ein kabelgebundenes Gerät an, das zu weit vom Hauptrouter entfernt ist.
  • Erstellen Sie ein separates Subnetz im Haus, um das Videostreaming von einigen Geräten zu verarbeiten, ohne die Verbindung anderer zu stören.

Damit all dies funktioniert, müssen Sie ein paar einfache Schritte ausführen.

So verbinden Sie zwei Router mit derselben Leitung
So verbinden Sie zwei Router mit derselben Leitung

Vorteile des Anschlusses von zwei Routern an dieselbe Leitung

Das Einrichten eines Dual-Router-Heimnetzwerks bietet eine Reihe von Vorteilen, darunter:

  1. Erhöhte Konnektivität für kabelgebundene Geräte: Ihr Hauptrouter verfügt wahrscheinlich nur über eine begrenzte Anzahl von LAN-Ports, die für den Anschluss kabelgebundener Geräte verfügbar sind.

Durch das Hinzufügen eines zweiten Routers werden sofort zusätzliche Ethernet-Ports bereitgestellt, die eine kabelgebundene Konnektivität zu mehr Geräten bereitstellen, ohne dass ein Netzwerk-Switch erforderlich ist.

  1. Bessere Unterstützung für gemischte kabelgebundene / kabellose Setups: Ein zweiter Router ist nützlich, wenn Sie ein kabelgebundenes Heimnetzwerk haben, aber auch einige Wi-Fi-fähige Geräte anschließen möchten.

Router können in dem Sinne getrennt werden, dass kabelgebundene Geräte weiterhin mit dem primären Router verbunden werden, während alle drahtlosen Geräte mit dem sekundären verbunden werden.

Dies ist besonders nützlich, wenn die kabelgebundenen Geräte gegenüber den kabellosen Geräten im ganzen Haus platziert sind.

  1. Isolierung für bestimmte Geräte: Wenn bestimmte Geräte in Ihrem Zuhause die Netzwerkverbindung besonders stark nutzen, können Dual-Router so konfiguriert werden, dass sie bestimmte Geräte isolieren und verhindern, dass ein großer Netzwerkverkehr die anderen Geräte beeinträchtigt.

Als Beispiel könnten Sie erwägen, einen bestimmten PC zu isolieren, der häufig große Dateien überträgt oder viele Online-Spiele von einem Smart-TV spielt, der Videos streamt.

  1. Verbesserte WLAN-Abdeckung: Mit einem zweiten Router kann einfach eine bestehende WLAN-Verbindung erweitert werden, was die Abdeckung in Ihrem Zuhause erheblich verbessert und auch entfernten Geräten eine stabile WLAN-Verbindung ermöglicht.
  2. Backup-Gerät: Es schadet nicht, einen funktionierenden Backup-Router zur Verfügung zu haben, falls einer plötzlich ausfällt.

So verbinden Sie zwei Router mit derselben Leitung

Nachdem Sie nun die Vorteile des Hinzufügens eines zweiten Routers zu Ihrem Heimnetzwerk kennen, schauen wir uns an, wie Sie ihn tatsächlich einrichten.

Wenn es um die Konnektivität zwischen den beiden geht, haben Sie die Wahl zwischen einer kabelgebundenen oder einer drahtlosen Verbindung. Wir werden beide Methoden unten behandeln, aber in beiden Fällen müssen Sie zuerst einige Dinge berücksichtigen und konfigurieren.

1. Platzieren Sie den zweiten Router

Um Ihren neuen Router zu installieren, installieren Sie ihn neben einem Windows-PC oder -Rechner, auf dem Sie die Ersteinrichtung durchführen können.

Obwohl die meisten neueren Router WLAN bieten, empfehle ich Ihnen, ein über Ethernet verbundenes Gerät zu verwenden, um die Erstkonfiguration des Geräts durchzuführen.

Sie können den Router nach der Konfiguration an seine endgültige Position bewegen.

2. Verbinden Sie den zweiten Router

Es spielt keine Rolle, ob Ihr Router über WLAN verfügt oder nicht, es ist am besten, für diesen Teil ein Ethernet-Kabel zu verwenden. Stecken Sie ein Ende des Kabels in den Eingangsport Ihres Routers, der normalerweise als „WAN“ oder „Internet“ bezeichnet wird, und das andere Ende in einen freien Port Ihres herkömmlichen Routers.

Wenn Sie zwei WLAN-Router verbinden, um die Verbindung zu verlängern, geht die Nützlichkeit des zweiten Routers etwas verloren, tatsächlich dient er nur als WLAN-Zugangspunkt.

Der zweite Router muss im Client-Modus installiert werden, um seine Routing-Funktionalität nicht zu verlieren, ein Modus, den viele Heimrouter nicht unterstützen.

Wenn Sie diese Lösung verwenden möchten, empfehle ich Ihnen, die Access Points zu kennen, um Geld zu sparen oder vor dem Kauf Ihres Routers zu überprüfen, ob er in den Client-Modus wechseln kann.

3. Konfiguration des WLAN-Kanals

Wenn es um WiFi geht, und genauer gesagt, wenn es um nahegelegene WiFi-Netzwerke geht, ist es wichtig, das Problem von WiFi-Kanälen anzugehen, die Interferenzen verursachen können, die zu Verbindungsunterbrechungen und Geschwindigkeitsverlusten führen können.

Alle WLAN-Router verwenden sehr spezifische Frequenzen, um mit anderen Geräten zu kommunizieren, um den Austausch zu erleichtern, mehrere dieser Frequenzen oder „Kanäle“ wurden standardisiert.

Das Problem besteht darin, dass, wenn zwei oder mehr Netze auf derselben Frequenz senden, Interferenzen auftreten und die Navigationsqualität der anderen beiden Netze beeinträchtigen können.

Je nach Modell kann der zu verwendende Standard-WLAN-Kanal variieren, aber es ist oft einfach, ihn durch Zugriff auf die Router-Einstellungen zu ändern. Um WLAN-Interferenzen zwischen Ihren beiden Routern zu vermeiden, empfehle ich Ihnen, zwei verschiedene Bänder zu verwenden. Band 1, Band 6 und Band 11 werden verwendet.

Heimrouter haben auch eine Standard-IP-Adresse, die sich je nach Modell ändern kann. An den IP-Parametern des neuen Routers müssen Sie nichts ändern, es sei denn, Sie möchten Ihren neuen Router als Access Point oder Switch konfigurieren.

Das könnte Sie auch interessieren: Wozu dient das Öffnen der Ports des Routers

Verwenden Sie den zweiten Router als Access Point oder Switch

Das obige Verfahren ermöglicht es Ihnen, einen Router zu verwenden, um ein Subnetz Ihres Heim-LANs zu unterstützen. Dies ist nützlich, wenn Sie die Kontrolle über bestimmte mit dem Subnetz verbundene Geräte behalten möchten, um beispielsweise den Internetzugang einzuschränken.

Andernfalls kann Ihr Router als Zugangspunkt oder Netzwerk-Switch konfiguriert werden. Dadurch können sich Geräte mit dem zweiten Router verbinden, es wird jedoch kein Subnetz erstellt.

Wenn Sie nur Ihr Heimnetzwerk erweitern möchten, um Ihre Geräte zu verbinden, reicht ein Switch oder Access Point aus, jedoch unterscheidet sich die Einrichtung von der oben beschriebenen.

Um einen Router in den Switch-Modus zu versetzen, ist die Vorgehensweise noch einfacher. Verbinden Sie ein Ethernet-Kabel mit einem freien Port des neuen Routers und verbinden Sie das andere Ende des Kabels mit einem beliebigen freien Port des Hauptrouters. Das ist es!

Um einen Router als WLAN-Zugangspunkt einzurichten, schalten Sie den Bridge- oder Repeater-Modus ein, bevor Sie ihn mit dem Hauptrouter verbinden. Ich empfehle Ihnen, die Dokumentation Ihres neuen Routers mitzubringen, um dies zu erreichen, da sich die Vorgehensweise für jedes Gerät ändert.

Wenn Ihre Verbindung kabelgebunden oder drahtlos ist, müssen Sie noch Änderungen an der IP-Konfiguration vornehmen:

Überprüfen Sie die Reichweite von IP-Adressen dem zweiten Router zugewiesen, um zu überprüfen, ob er zum selben IP-Bereich wie der Hauptrouter gehört und nicht mit anderen Geräten im Netzwerk in Konflikt steht.

Konfigurieren Sie das DHCP des neuen Routers an den IP-Bereich des Hauptrouters anzupassen. Sie können DHCP auch deaktivieren, um jedem Gerät manuell IP-Adressen zuzuweisen.

Leave a Reply