So wie das Internet seinen Nutzern in verschiedener Hinsicht Hunderte von Vorteilen bietet, gilt es heute auch als eine Umgebung, die für Internetnutzer absolut gefährlich sein kann. Da digitaler Betrug existiert und installiert wurde, um zu bleiben, haben Cyberkriminelle zunehmend mehr Werkzeuge, um ihre Mission zu erfüllen.

Daher ist es eine häufigere Bedrohung in Online-E-Commerce- oder Marketplace-Plattformen, da sie auf diese Weise Menschen schneller angreifen können.

Denn angezogen von ihren hervorragenden Rabatten und der Bequemlichkeit, Produkte von überall und zu jeder Zeit zu kaufen, sind sie die ideale Zielgruppe. Daher ist es sehr wahrscheinlich, dass ein Internetbenutzer während Ihres Surferlebnisses auf die Netzwerke eines Betrügers hereinfällt.

Aber zum Glück gibt es die Möglichkeit, sich einfach und schnell zu beschweren, wenn Sie Opfer von Digitalbetrug werden, und deshalb stellen wir Sie hier vor So melden Sie eine Webseite.

Ebenfalls Es könnte Sie interessieren: 5 Vor- und Nachteile der Nutzung des Internets

Was sind die Hauptgründe, warum ich eine Webseite melden kann?

So melden Sie eine Webseite
So melden Sie eine Webseite

Bevor Sie erfahren, wie Sie eine Webseite melden können, ist es zunächst wichtig zu wissen, dass es mehrere Gründe gibt, warum eine Anschuldigung wirksam erhoben werden kann. Digitale Betrügereien sind also nicht der einzige zulässige Grund, eine bestimmte im Netzwerk aktive Webplattform ins Visier zu nehmen.

Damit Sie also genau wissen, wie Sie das Gesetz in einem für Sie umständlichen Fall durchsetzen können, nennen wir hier die Hauptgründe, warum Sie eine Webseite mit absoluter Sicherheit melden können:

1. Unangemessene Inhalte

Es ist kein Geheimnis, dass die digitale Welt heutzutage unzählige Online-Seiten beherbergt, die Themen aufwerfen, die für Kinder und Jugendliche sowie für Erwachsene nicht geeignet sind.

In Anbetracht dessen werden all jene Websites zusammengefasst, die Gewalt, Rassismus, Pornografie und Kindesmissbrauch, Terrorismus, Sekten, Drogenhandel, Waffen und sogar Magersucht oder Bulimie fördern.

Wenn Sie auf eine solche Website stoßen, haben Sie daher alle Freiheit, diese zu melden und die Behörden die Einleitung einer gerichtlichen Untersuchung zu überlassen, damit die Plattform gerügt wird und sogar den Betrieb im Netzwerk einstellt. .

2. Datenschutzrisiken

Für den Fall, dass die Website Ihre personenbezogenen Daten ohne vorherige Zustimmung verwendet, personenbezogene Daten von großer Natur preisgibt oder sogar Ihre Fotos ohne Ihre Zustimmung verwendet, würde dies gegen das Gesetz verstoßen.

Wenn Sie also als Benutzer Opfer eines dieser Risiken im Zusammenhang mit Ihrer Privatsphäre werden, können Sie jede Website im Internet melden. Wenn Sie Opfer eines digitalen Identitätsdiebstahls geworden sind, können Sie darüber hinaus auch rechtliche Schritte gegen das Internet einleiten.

Während dieser Begriff sich darauf bezieht, wenn eine böswillige Person das Konto einer anderen Person betritt, um personenbezogene Daten zu erhalten, um diese zu löschen, zu verletzen, zu erpressen oder zu erpressen, sie zu veröffentlichen, um sie zu diskreditieren usw.

3. Betrug

Dies ist einer der häufigsten Gründe, warum sich ein Internetnutzer dazu entschließt, eine bestimmte Online-Plattform zu melden. In Anbetracht dessen, dass sie hauptsächlich über scheinbare Online-Shops oder Marketplaces getätigt werden, um schneller das Vertrauen der Internetnutzer zu gewinnen und somit ihr Geld für einen Fehlkauf zu bekommen.

Darüber hinaus gibt es unter den verschiedenen Arten von Betrug einen sogenannten nigerianischen Betrug, der auf bemerkenswerte Weise globalisiert wurde und auf der illegalen Nutzung von E-Mail-Marketing basiert.

Das heißt, das potenzielle Opfer erhält E-Mails, in denen große Geldbeträge angeboten werden, und fordert es daher auf, eine Überweisung zu tätigen oder seine Bankverbindung preiszugeben. Somit gehört es heute zu den schwersten Verbrechen in der digitalen Welt.

4. Diebstahl von Inhalten und Plagiate

Eine weitere der schlimmsten Straftaten, die im Internet begangen werden können, hat mit Plagiaten und/oder Inhaltsdiebstahl zu tun. Was in Online-Begriffen den Akt des Aneignens oder Entführens von Texten oder audiovisuellen Elementen von anderen Plattformen ohne Genehmigung und vor allem ohne Gewährung von Quellenangaben für diese Inhalte bezeichnet.

Daher ist der einfache Zugang zu Informationen über das Internet bis zu einem gewissen Grad von Vorteil. Denn genauso wie es als Fenster gilt, Ihre Inhalte in der digitalen Welt zu präsentieren, ist es auch ein einfacher Mechanismus, Opfer von Plagiaten zu werden und dass andere Menschen Ihr Talent ausnutzen, ohne Ihnen etwas zu zahlen.

Dank dessen gibt es jetzt eine bewundernswerte Plagiatsprüfung im Netz und es gilt als ausreichender Grund, jede Webseite zu melden.

5. Erhalten Sie unerwünschte Werbung

Ob Sie es glauben oder nicht, das Senden von Werbung ohne vorherige Genehmigung des Benutzers wird im Netzwerk als nicht legale Praxis angesehen. Dies ist eine Route, die sehr von Fachleuten, Unternehmern oder Unternehmen geleitet wird, die, obwohl es üblich erscheint, tatsächlich gegen das Gesetz verstößt.

Wenn ein Internetnutzer über seine E-Mail unerwünschte Werbung erhält, kann er daher eine Beschwerde gegen die Adresse einreichen, die ihm diese Werbung zusendet, und somit wird die Plattform, über die dies geschieht, ohne Zustimmung des Beschwerdeführers beeinträchtigt.

So melden Sie eine Webseite online als unangemessen oder anstößig

Wenn Sie aus einem der im vorherigen Abschnitt genannten Gründe eine Webseite melden möchten, ist es wichtig, dass Sie richtig vorgehen. Dazu erläutern wir Ihnen im Folgenden jeden der Schritte, die Sie zur strafrechtlichen Verfolgung der jeweiligen Online-Plattform durchführen müssen:

1. Geben Sie an, von wo aus die Computerkriminalität begangen wurde

Das erste, was Sie tun müssen, ist, die zu sammeln (oder zu speichern) URL-Adresse aus dem Online-Shop oder von der Website, die Sie betrogen hat, anstößige Inhalte hochlädt, Ihre Identität an sich gerissen hat usw.

Darüber hinaus ist es wichtig, dass Sie, falls Sie auf andere Weise Daten oder Nachrichten jeglicher Art mit dieser betrügerischen Website ausgetauscht haben, die E-Mail-Adresse, die Telefonnummer oder alle damit verbundenen Informationen von Interesse aufschreiben . .

2. Sammeln Sie alle Informationen zu Betrug

Zweitens, speichern Sie alle Beweise, die Sie über den Betrug, dem Sie auf dieser Website zum Opfer gefallen sind, in digitalem oder gedrucktem Format.

Denn dies sind die Beweise für die Darstellung der fraglichen Straftat, entweder durch Screenshots, PDF-Dokumente, Zahlungsnachweise und alle Daten, die Sie sammeln können und die Ihnen helfen, ein gutes Urteil zu fällen.

Auf diese Weise empfehlen wir Ihnen, erneut auf das Internet zuzugreifen, die Screenshots der Hauptseite zu erstellen und falls es sich um einen Betrug durch einen Online-Shop handelt, ist es auch wichtig, dass Sie den Abschnitt hinterlegen, in dem Sie den Artikel gekauft haben und den Prozess, den Sie durchlaufen haben, bis Sie nach Ihren Zahlungsdaten gefragt wurden (auch in Screenshots).

Hinzu kommt, dass Sie mit der vermeintlichen Firma beispielsweise per E-Mail, WhatsApp oder SMS private Nachrichten ausgetauscht haben; Wir empfehlen Ihnen auch, diese Nachweise aufzubewahren und, wenn möglich, auszudrucken, um sie physisch zu haben.

3. Zahlungsnachweis bereithalten

Jetzt ist es an der Zeit, sicherzustellen, dass Sie einen Zahlungsnachweis zur Hand haben. Denn, wie bereits erwähnt, ist es entscheidend, diese großartigen Beweise aufzubewahren, um sie zusammen mit Ihrer Beschwerde vorzulegen.

Andernfalls werden sie Ihren Diebstahl wahrscheinlich nicht ernst nehmen. Wenn Sie eine Banküberweisung, eine Zahlung mit Kreditkarte oder über PayPal getätigt haben, ist es daher wertvoll, dass Sie den Zahlungsnachweis in digitaler Form und auch in Papierform suchen und aufbewahren, um größtmögliche Glaubwürdigkeit zu geben Zeitpunkt des Beginns der Beschwerde.

4. Veröffentlichen Sie die Beschwerde auf der Website

Sobald Sie alle Daten auf der Website zur Verfügung haben und die erforderlichen Beweise gesammelt haben, um Ihre Anschuldigung zu konsolidieren, ist es an der Zeit, zur Polizeistation zu gehen, die Ihrem Wohnort am nächsten ist, und die Anzeige einzureichen.

An dieser Stelle müssen Sie alle gesammelten Beweise abgeben. Daher ist es wichtig, dass Sie von jedem der Dokumente, die Sie den Polizeiinspektoren vorgelegt haben, eine Kopie aufbewahren.

Seitdem wird der Prozess in die Hände dieser Institution übergehen und daher werden sowohl das Ergebnis als auch die Zeit für eine angemessene Lösung allein von ihnen abhängen.

5. Vermeiden Sie es, erneut Opfer von digitalem Betrug zu werden

Schließlich müssen Sie, nachdem Sie Ihre Beschwerde gegen den schikanierenden Website-Beamten eingereicht haben, alles tun, um zu vermeiden, dass Sie erneut online betrogen oder getäuscht werden. Versuchen Sie dazu sicher und vertraulich im Internet zu navigieren, damit Sie Ihre privaten Informationen auf keinem Portal preisgeben.

Darüber hinaus ist es bei erneuten Online-Einkäufen wichtig, dass Sie den Grad der Zuverlässigkeit überprüfen, den die Plattform preisgibt, und mehr darüber nachforschen, um nicht in weitere Betrügereien zu geraten. Stellen Sie sogar sicher, dass die Zahlungsmethode wirklich sicher ist.

Verwenden Sie in diesem Sinne, wenn möglich, das als Escrow bekannte System, das darin besteht, das Geld auf einem fremden Konto als Kaution zu hinterlegen, anstatt direkt an den Verkäufer zu zahlen.

Wenn Sie also das Produkt oder die Dienstleistung, die Sie kaufen möchten, erhalten und überprüfen, ob alles richtig und legitim ist, können Sie die Übertragung autorisieren. In Anbetracht dessen ist es derzeit die sicherste Online-Zahlungsmethode.

Leave a Reply