Der Nur-Lese-Speicher (ROM) ist eine Art elektronischer Speicher, der während der Herstellung in ein Gerät eingebaut wird. Sie finden ROM-Chips in Computern und vielen anderen Arten von elektronischen Produkten; Videorecorder, Spielekonsolen und Autoradios verwenden ROMs, um ihre Funktionen reibungslos zu erfüllen.

Diese ROM-Chips sind in ein externes Laufwerk wie Flash-Laufwerke und andere Zusatzspeichergeräte eingebettet oder in der Gerätehardware auf einem austauschbaren Chip installiert. Nichtflüchtiger Speicher wie ROM ist auch ohne Stromversorgung noch funktionsfähig.

Sie können auch lesen: Was ist ein virtueller Speicher (Betriebssysteme)

Arten von ROM-Speichern

Hier finden Sie eine Übersicht über die verschiedenen Arten von ROMs, von den einfachsten bis zu den vielseitigsten.

Die 4 Arten von ROM-Erinnerungen und ihre Eigenschaften
Die 4 Arten von ROM-Erinnerungen und ihre Eigenschaften

1. ROM-Speicher

Klassische oder „maskenprogrammierte“ ROM-Chips enthalten integrierte Schaltkreise. Ein ROM-Chip sendet einen Strom über einen bestimmten Eingangs- und Ausgangspfad, der durch die Position der Sicherungen zwischen den Zeilen und Spalten des Chips bestimmt wird.

Der Strom kann nur auf einem abgesicherten Pfad fließen und kann daher nur durch die vom Hersteller gewählte Steckdose zurückfließen. Eine Neuverdrahtung ist funktional nicht möglich, daher gibt es keine Möglichkeit, diese Arten von ROM-Chips zu modifizieren.

Während das Erstellen einer Vorlage für einen Original-ROM-Chip mühsam ist, können Chips, die aus einer vorhandenen Vorlage hergestellt wurden, viel günstiger sein.

2. PROM-Speicher

Programmierbares ROM oder PROM ist im Wesentlichen eine leere Version des ROM, die mit Hilfe eines speziellen Tools, das als Programmierer bezeichnet wird, einmal gekauft und programmiert werden kann.

Ein leerer PROM-Chip ermöglicht es, dass Strom durch alle möglichen Pfade fließt. Der Programmierer wählt einen Pfad für den Strom, indem er eine Hochspannung durch die unerwünschten Sicherungen sendet, um sie zu „durchbrennen“.

Statische Elektrizität kann versehentlich den gleichen Effekt erzielen und PROMs anfälliger für Beschädigungen machen als herkömmliche ROMs.

Sobald ein Programm in ein PROM geschrieben wurde, bleibt es für immer dort. Im Gegensatz zu RAM behalten PROMs ihren Inhalt bei, wenn der Computer ausgeschaltet wird.

Der Unterschied zwischen einem PROM und einem ROM (Nur-Lese-Speicher) besteht darin, dass ein PROM als leerer Speicher hergestellt wird, während ein ROM während des Herstellungsprozesses programmiert wird.

Um Daten auf einen PROM-Chip zu schreiben, benötigen Sie ein spezielles Gerät, das als PROM-Programmierer oder PROM-Brenner bezeichnet wird. Das Programmieren eines PROM wird manchmal als Brennen des PROM bezeichnet.

3. EPROM-Speicher

Löschbare programmierbare ROM-Chips ermöglichen das mehrfache Schreiben und Umschreiben. Diese Chips haben ein Quarzfenster, durch das ein spezialisierter EPROM-Programmierer eine bestimmte Frequenz von ultraviolettem Licht aussendet.

Dieses Licht verbrennt alle kleinen Ladungen aus dem EPROM, um seine Stromkreise wieder zu öffnen. Diese Belichtung löscht den Chip erneut und kann anschließend mit demselben Verfahren wie ein PROM neu programmiert werden. EPROM-Chips nutzen sich mit der Zeit ab, haben jedoch häufig eine Lebensdauer von mehr als 1000 Flecken.

EPROM ist eine spezielle Art von Speicher, der seinen Inhalt behält, bis er ultraviolettem Licht ausgesetzt wird.

Ultraviolettes Licht reinigt den Inhalt und ermöglicht eine Neuprogrammierung des Speichers. Zum Schreiben und Löschen eines EPROM benötigen Sie ein spezielles Gerät, das als PROM-Programmierer oder PROM-Brenner bezeichnet wird.

4. EEPROM-Speicher

Das EEPROM ist ein spezieller PROM-Typ, der gelöscht werden kann, indem er einer elektrischen Ladung ausgesetzt wird. Wie andere PROM-Typen behält auch das EEPROM seinen Inhalt bei, wenn der Strom ausfällt. Ebenso wie andere ROM-Typen ist das EEPROM nicht so schnell wie das RAM.

Um einen elektrisch löschbaren, programmierbaren ROM-Chip zu modifizieren, legen Sie lokalisierte elektrische Felder an, um die Daten zu löschen und neu zu schreiben. EEPROMs bieten gegenüber anderen ROM-Typen mehrere Vorteile.

Im Gegensatz zu den vorherigen Methoden kann das EEPROM ohne dedizierte Ausrüstung, ohne Entfernen von der Hardware und in speziell festgelegten Schritten neu geschrieben werden. Sie müssen nicht alles löschen und neu schreiben, um eine einzelne Bearbeitung vorzunehmen.

Was macht ROM?

Der ROM-Speicher speichert die „Firmware„“Dies ist eine permanente Software, die mit integrierten Schaltkreisen verdrahtet ist. Der Hersteller platziert während des Erstellungsprozesses einen speziell entwickelten ROM-Chip in einem Gerät.

Im Gegensatz zum nichtflüchtigen Speicher einer Festplatte ist es schwierig und zeitaufwendig, den Speicher eines ROM-Chips neu zu schreiben. In den meisten Fällen ist es unmöglich, integrierte Schaltkreise zu manipulieren, was bedeuten kann, dass grundlegendere Formen von ROMs nicht aktualisiert werden können.

Es kann möglich sein, einige moderne ROM-Typen neu zu programmieren, jedoch nur bei niedrigen Geschwindigkeiten und mit spezieller Ausrüstung. Diese Hürden machen ein herkömmliches ROM für Funktionen ungeeignet, die häufige Funktionsaktualisierungen erfordern oder anfällig für Fehler oder Sicherheitsprobleme sind.

Herkömmliches ROM ist passend zu Ihrer Hardware vorprogrammiert. Es steuert häufig Funktionen, die ein wesentlicher Bestandteil der Nützlichkeit des Geräts sind und wahrscheinlich keine Änderungen oder Anpassungen erfordern. Ein Datentyp, der normalerweise auf einem ROM-Chip gespeichert wird, ist das BIOS (Basic Input-Output System).

Warum brauchen wir ROM-Speicher?

ROM-Chips werden nicht nur in Computern, sondern auch in den meisten anderen elektronischen Geräten verwendet. Da die Daten vollständig in die Herstellung des ROM-Chips einbezogen werden, können die gespeicherten Daten nicht gelöscht oder ersetzt werden.

Dies bedeutet dauerhafte und sichere Datenspeicherung. Wenn jedoch bei der Herstellung ein Fehler gemacht wird, wird ein ROM-Chip unbrauchbar. Daher ist die teuerste Phase der ROM-Herstellung die Erstellung der Vorlage.

Wenn eine Vorlage verfügbar ist, ist das Duplizieren des ROM-Chips sehr einfach und kostengünstig. Ein ROM-Chip ist auch nicht flüchtig, sodass die darauf gespeicherten Daten beim Ausschalten nicht verloren gehen. ROM ist ein Halbleiterspeicher, der mit elektronischer Geschwindigkeit arbeiten kann.

Das BIOS eines Geräts steuert, wie das Gerät auf Benutzereingaben auf der grundlegendsten Ebene reagiert, z. B. beim „Booten“ eines Computers, der beim Einschalten des Systems auftritt.

Sie können auch lesen: Was ist Prozessor-Cache-Speicher? Eigenschaften.

Unterschiede zwischen RAM und ROM

  • Das ROM kann Daten dauerhaft speichern und das RAM nicht.
  • Der ROM-Chip ist nichtflüchtig und der RAM-Chip ist von Natur aus flüchtig.

Leave a Reply