Es gibt nichts Vergleichbares wie dieses neue Telefongefühl. In einer Minute staunen Sie über Ihre Plastik- und Metallplatte, und in der nächsten geraten Sie in Panik über die Menge an Arbeit, die Sie machen müssen, um sie zusammenzubauen und herauszufinden, wie man sie benutzt.

Die Erfahrung muss jedoch nicht so schmerzhaft sein. Wenn Sie gerade ein neues Android-Handy gekauft haben wie das Samsung Galaxy S5 oder das HTC One (M8), dieser Prozess von In 10 Schritten erhalten Sie ein sauberes, benutzerfreundliches und voll funktionsfähiges Telefon ohne Unordnung oder Ärger.

Top 10 Dinge, die Sie mit einem neuen Android-Handy tun können  LERNPROGRAMM

Schritt 1: Überspringen Sie den Konfigurationsmüll

Sie können lesen: Die 10 besten Multiplayer-Spiele für Android

Wenn Sie ein Android-Telefon von einem großen Mobilfunkanbieter kaufen, ist der Einrichtungsprozess höchstwahrscheinlich ein Minenfeld von Anmeldungen für Dienste, die Sie nicht benötigen. ¿Sie sollten ein Samsung-Konto haben? Vielleicht nur, um diese Handvoll Geschenke zu beanspruchen, aber das ist nicht unbedingt erforderlich. ¿Sie benötigen einen Cloud-Speicher von AT&T oder Verizon? Definitiv nicht.

Das einzige, was Sie während des Einrichtungsvorgangs unbedingt tun müssen, ist, Ihre Google-Kontoanmeldeinformationen zu verbinden, da Sie so Anwendungen herunterladen und gleichzeitig eine Verbindung zu mehreren nützlichen Google-Diensten herstellen können.

Schritt 2: Leeren Sie das Whiteboard

Sehen Sie all diese Apps und Widgets, die Ihren Startbildschirm bereits durcheinander bringen? Werde sie alle los und fang von vorne an. Bei vielen Telefonen (einschließlich der Galaxy S-Serie von Samsung) können Sie dies ganz einfach tun, indem Sie auf den Startbildschirm tippen. Sie erhalten eine vergrößerte Ansicht aller Startbildschirmseiten, von der aus Sie einen leeren Startbildschirm erstellen und die alten und überladenen in den Papierkorb ziehen können.

Keine Sorge, Sie werden auf diese Weise keine App löschen. Alles ist weiterhin über die App-Leiste verfügbar, die als kleines Gittersymbol am unteren Rand jedes Startbildschirms angezeigt wird. Von dort aus können Sie die Apps und Widgets hinzufügen, die Sie wirklich benötigen. Den Rest erledigen wir im nächsten Schritt.

Schritt 3: Bloatware entfernen

Die unangenehme Realität von Android-Handys ist, dass sie mit viel unerwünschtem Müll ausgestattet sind. Um Unordnung zu vermeiden, gehen Sie zum Einstellungsmenü Ihres Telefons, dann zum Abschnitt „Anwendungen“ und suchen Sie den Unterabschnitt mit dem Titel „Alles“.

Dieser Abschnitt ist etwas verwirrend, da er nicht nur eigenständige Apps enthält, sondern auch grundlegende Systemfunktionen, die Sie nicht entfernen möchten. Im Allgemeinen ist eine Anwendung sicher zu löschen, wenn sie auch in der Anwendungsleiste angezeigt wird. Einige Apps können nicht vollständig entfernt, aber dennoch deaktiviert werden.

Keine Panik, wenn Sie eine Warnung vor dem sehen Entfernen oder Deaktivieren von integrierten Anwendungen. Solange es sich um eine echte App handelt, die in der App-Leiste angezeigt wird, sollten Sie sie problemlos entfernen können.

Schritt 4: Ändern Sie Ihre Gmail-Einstellungen

Die Android-Version von Gmail ist großartig, aber Sie mögen einige der Standardeinstellungen nicht. Öffnen Sie die Anwendung, suchen Sie nach den drei Punkten in der oberen rechten Ecke (oder drücken Sie die Menütaste auf Ihrem Telefon) und drücken Sie auf „Einstellungen“. Tippen Sie auf Ihre E-Mail-Adresse und dann auf „Ton und Vibration im Posteingang“. Wenn Sie wie ich zu viele E-Mails erhalten, sollten Sie auf jeden Fall auf „Ton“ tippen und „Lautlos“ auswählen, damit Ihr Telefon nicht ständig Geräusche macht.

Gehen Sie nun zurück zum Hauptmenü der Einstellungen und wählen Sie „Allgemeine Einstellungen“. Wenn Sie E-Mails lieber löschen als archivieren möchten, klicken Sie auf „Aktionen archivieren und löschen“ und dann auf „Nur Löschung anzeigen“. Jetzt können Sie E-Mails mit nur einem Wisch nach rechts löschen. Sie sehen auch eine Schaltfläche zum Löschen, wenn Sie E-Mails in der Benachrichtigungsleiste anzeigen.

Schritt 5: Foto-Backups als unbegrenzt festlegen

Viele der neuen Android-Telefone enthalten eine App namens Google + Fotos, die automatisch alle Fotos oder Videos, die Sie auf Ihrem Telefon aufnehmen, sichern kann. Es ist eine unverzichtbare App, um Ihre Erinnerungen zu schützen, und Sie können sie als Teil der Haupt-Google+ App herunterladen, wenn Sie sie noch nicht haben.

Es gibt nur ein Problem: Standardmäßig sichert Google + Fotos alles in voller Auflösung. Dies wird auf das Speicherlimit von 15 GB von Google angerechnet und kann dazu führen, dass Sie keine E-Mails erhalten, es sei denn, Sie zahlen für mehr Speicherplatz.

Um dies zu beheben, gehen Sie zum Einstellungsmenü der App, klicken Sie auf Automatische Sicherung und stellen Sie die Fotogröße auf „Standard“. Jetzt können Sie unbegrenzt Fotos mit einer maximalen Auflösung von 2048 Pixeln hochladen. Das ist immer noch genug, um auf jedem Bildschirm zu sehen.

Schritt 6: Überprüfen Sie die Google Play Store-Einstellungen

Sie haben gerade die ganze Zeit damit verbracht, Ihren Startbildschirm in Schritt 2 zu reinigen; Jetzt müssen Sie sicherstellen, dass sich Ihre neuen Apps nicht in die Party einschleichen.

Öffnen Sie den Google Play Store, wischen Sie nach rechts, tippen Sie auf „Einstellungen“ und deaktivieren Sie das Kontrollkästchen „Symbol zum Startbildschirm hinzufügen“. Ihre neuen Apps sind in der App-Leiste verfügbar, die als kleines Gittersymbol am unteren Rand jedes Startbildschirms angezeigt wird.

Sie können im selben Menü auch Benachrichtigungen für App-Updates deaktivieren.

Schritt 7: Konfigurieren des Android-Geräte-Managers

Der Geräte-Manager ist das Android-Äquivalent des Apple-Programms „Mein iPhone suchen“, mit dem Sie ein verlorenes oder gestohlenes Telefon finden, löschen oder sperren können. Um Ihre Einstellungen zu überprüfen, öffnen Sie die Google-Einstellungen-App (separat von der Haupt-Einstellungen-App Ihres Telefons) und gehen Sie zu „Android-Geräte-Manager“. Von hier aus können Sie entscheiden, welche Remoteverwaltungsfunktionen Sie aktivieren möchten. Legen Sie nach der Einrichtung ein Lesezeichen für die Android-Geräte-Manager-Website für den späteren einfachen Zugriff fest.

Schritt 8: Holen Sie sich einige Apps

Dies ist ein Kinderspiel, aber Sie möchten wahrscheinlich, dass einige neue Android-Apps zu Ihrem neuen Android-Telefon gehören. Hier sind 50 unserer Favoriten.

Schritt 9: Platzieren Sie gerne einige Widgets

Lesen Sie: Die 10 besten Rollenspiele für Android in diesem Jahr

Widgets sind eine der besten Funktionen von Android, mit denen Sie direkt vom Startbildschirm aus Informationen abrufen oder schnell eine Aktion ausführen können, aber es ist auch leicht, etwas falsch zu machen.

Manche Widgets sind hässlich, manche werden nicht zuverlässig aktualisiert, manche entladen den Akku und manche sind nicht so nützlich. Anstatt Ihr Telefon mit schlechten Widgets zu füllen, wählen Sie eine Handvoll aus, die Ihnen wirklich gefällt, und platzieren Sie ein oder zwei auf jedem der Startbildschirme, sortiert nach Genre oder Zweck.

Schritt 10: Kontrollbenachrichtigungen …

Nachdem Sie nun eine Reihe von Apps installiert haben, stellen Sie möglicherweise fest, dass einige unangenehm sind und Sie mit unerwünschten Benachrichtigungen überfluten.

So können Sie Kriminelle ganz einfach zum Schweigen bringen: Gehen Sie zu den Einstellungen Ihres Telefons und gehen Sie zum Abschnitt „Anwendungen“ oder „Apps“. Wählen Sie auf der Registerkarte „Heruntergeladen“ eine App aus, über die Sie nichts wissen möchten, und deaktivieren Sie das Kontrollkästchen „Benachrichtigungen anzeigen“. Dies überschreibt alle Einstellungen in der App selbst, und es ist seltsam zufriedenstellend.

Dies ist nur ein Ausgangspunkt– Eine Möglichkeit, Ihr Telefon gut aussehen zu lassen und reibungslos zu funktionieren. Weitere Tipps und Ratschläge finden Sie in unserer Liste der wichtigsten Funktionen für Android-Benutzer unter Mundoapps.net

Leave a Reply